Unsere Schule

Selbstständigkeit und Nachteilsausgleich

Die Schule wurde 1907 in Innsbruck gegründet. Die Schülerinnen und Schüler werden ihrer Sehleistung entsprechend in Kleinklassen bis zu acht Kindern unterrichtet.

Sie erlernen entweder die Brailleschrift oder den Umgang mit vergrößernden Technologien,  um so eine größtmögliche Selbstständigkeit zu erreichen.

Neben der Erfüllung der Pflichtschullehrpläne unter Berücksichtigung des Blindenlehrplanes werden folgende Schwerpunkte vermittelt:

Tast- und Hörschulung, Förderung der visuellen Wahrnehmung, lebenspraktische Fertigkeiten, Orientierung  und Mobilität, blindenspezifische Systeme bei Bedarf, Anwendung elektronischer Hilfsmittel und Low Vision Training. Dabei wird für jedes Kind ein individuelles Lernkonzept erstellt.

Der Hauptschulabschluss ist in einem Zweijahreskonzept in modularer Form möglich. Unterrichtsfächer werden auch in Kursen geblockt angeboten.

Unsere Schülerinnen und Schüler lernen mit technischen Hilfsmitteln wie Computern mit Sprachausgabe und Braillezeile, Bildschirmlesegeräten, vergrößernden Sehhilfen, digitalen Schulbüchern und Großdruckbüchern sowie Heften mit blendfreiem Papier und Speziallineatur umzugehen.

Schulbibliothek